here-but-i-am-gone:
Was ist für dich Eifersucht? Wann wirst du eifersüchtig?

Eifersucht ist für mich, wenn man von der Bezugsperson (in der Liebe z.B) nicht die Aufmerksamkeit u.o Liebe bekommt, die einem zusteht und man glaubt, eine andere Person steht da begünstigter dar.

Und wann ich eifersüchtig werde, nun, meistens werde ich das gar nicht. Wenn ich nicht das bekomme was mir zusteht oder ich auf Dauer merke dass es nicht besser wird, beende ich es. Vielleicht versuche ich es noch, auf die eine oder andere Weise, aber das ist unterschiedlich.
Manchmal geh ich still und leise, völlig ohne ein Wort und manchmal bin ich einmal laut, werde aber ganz schnell ruhig, bis stumm.

Die wenigsten Menschen verstehen mein Wesen und teilweise glaube ich, dass das auch keiner zu 100% je richtig wird. Zwar ist die Hoffnung da, aber 23 Jahre geben doch schon einen guten Rückblick auf die Warscheinlichkeit. Im Leben zählt eher “es ist mehr Schein als Sein”, deswegen kommen auch Schaumschläger meistens besser durchs Leben. Das sind fragile Elende, die sich die Haut von den Großen angezogen haben und damit auf Beutezug gehen - nichts als gemeine Diebe, trotzdem feiert man sie dafür.
Warum sollte ich also eifersüchtig sein, wenn fast kein Mensch begreift wer ich bin? Wozu eifersüchtig sein, wenn nicht einmal ansatzweise ein Vergleich möglich wäre, weil das Spektrum fehlt, mich als Wesen, als Ganzes, zu erfassen?
Es bedeutet mir rein gar nichts, wegen irgendwelchen trivialen Gründen ersetzt zu werden, im Gegenteil, ich gehe einfach meinem Alltag nach und ziehe meine Konsequenzen.

Ich werde so gut wie nie eifersüchtig und wenn dann ist die Eifersucht per se eher im Hintergrund, eher die Reaktion ist dann das, was im Vordergrund steht.

here-but-i-am-gone:
Was ist für dich eine emotionale Bindung?

Sobald ich für mein Gegenüber irgendwas empfinde, in positiver Art und Weise. Im Grunde haben wir zu viele Dingen eine “emotionale Bindung”, weil Wut und Co ja auch Emotionen sind, aber ich benutze das Wort doch eher für die positiven, stärkeren Gefühle, die bindungstechnisch mit einem Menschen..ja…verbinden.

Aber selten bestimmen wir was emotional ist und was nicht, wenn wir das können..nun..dann verliert es seine Magie. Ich weiß wovon ich rede.
Es verliert einfach seinen Glanz. Es verliert alles so an Substanz wenn du versuchst es zu beherrschen und am Ende sogar kannst.

Ob es das wert war, ist eine andere Frage.

Kriegst nen Orden von mir, wenn du deinen BH ganz alleine angezogen bekommst…

(Quelle: icannot-bebroken, via einganznormaler-tag)

Sind doch nicht meine! Aber da sieht man mal was mein Kater vom Rauchen hält.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

zeilenliebe:
Wow, diese Langfassung hatte mich echt begeistert. Für mich selbst gibt es keinen großen Mann oder Frau die so etwas auslösen in mir. Ich bewundere keinen Menschen an sich, eher die Einstellung, Selbstdisziplin und Ansichten die gewisse Menschen haben. Gandhi finde ich zum Beispiel sehr faszinierend. Oder einen Rapper Namens Kontra K, welcher nebenbei weiter boxt und damit garnicht mal so wenig Erfolg hat. Btw. Ich habe ebenso Payday 2 und genieße es Pixelpolizisten mit Pixelschrot zu füllen.

Müssen wir mal zusammen spielen! Wobei ich eher gerne stealthe, kommt immer drauf an. Falls du Lust hast.

Bei mir gibt es da einige Männer, ich weiß nicht…nachdem mein Ersatzvater so eine Nullnummer war, habe ich wohl immer gehofft jemanden zu finden der mir Ehrfurcht lehrt, vielleicht ein väterliches Gefühl vermittelt zu bekommen, mit Stolz…aber über meine Wurzeln kann ich mich nicht freuen, nicht stolz sein. Vielleicht ist das der Grund, ich denke, es wäre logisch. Auch möglich wäre es dass ich durch die lange Zeit unter eher seichten Gemütern den großen Wunsch hatte, ganz große Geister zu finden, die ich derzeit nur in Büchern finden kann, wenn ich denn mal lese.

Momentan verdaue ich gerade den Fakt dass in einem Liter Kuhmilch ungefähr 8 Tropfen Eiter sind, was laut meinen Nachforschungen sogar stimmt. Bin ja echt kein Veganer oder sowas, aber wenn man sowelche widerlichen Tatsachen in den Kopf kriegt…abartig.

zeilenliebe:
Hatte doch nur meine ehrliche Meinung geschildert, wie du sonst auch. Wie geht es denn dem alten Gamer/Postrocker/Katzenliebhaber/Pragmatiker?

Ach, wenn ich nicht irgendwelche solala-ehrlichen Phrasen rausholen soll, wie bei meinen anderen Kontakten, würde ich wohl eher..mh..sagen wir..mittelmässig sagen. Körperlich schlecht, deswegen mittelmässig. Ich bin sehr wetterfühlig, die Wärme hat mich einfach umgehauen und durch das schlechte Körpergefühl kam dann das Nachdenken..inwiefern das aussieht siehst du ja an dem letzten größeren Text.

Da ist es doch entspannend einfach Steam zu starten, Payday 2 anzumachen und irgendwelchen PIxel-Polizeieinheiten ein paar Kugeln in den Kopf zu drücken. Zumindest fühlt sich meiner dafür im Moment ein bisschen weniger gefüllt an. Funktioniert nicht immer - manchmal muss ich auch meine Spiele beenden weil es zu viel wird. Höre sehr viel Hammock derzeit (falls du mal reinhören magst), irgendwie passt das ganz gut zu meiner Stimmung.

Manchmal frage ich mich, in diesen Momenten, ob es anderen Menschen, so wie dir, vielleicht manchmal ähnlich geht.
Spektrum ist ja auch eine gewisse Bürde und Belastung, nicht nur Segen, meinst du nicht? Es füllt sich alles irgendwie..besonders wenn der Körper nicht mitspielt…dann staut sich bei mir immer sehr viel an. Große Texte helfen da, “den Kopf leer schreiben”..und komischerweise ist das vielen Menschen gar nicht so fremd…dabei fühlt es sich in dem Moment so fremd für mich an…dabei ist es das gar nicht. So geht es mir mit Konfuzius, wenn ich manche Sachen von ihm sehe..lese.. es ist eine Art von familiären Gefühl, warm.

GIbt es große Männer die sowas bei dir auslösen? Wen bewunderst du? Gibt es überhaupt Menschen die du bewunderst? Mir fällt das sehr schwer,  weil ich mir gegenüber so hohe Ansprüche habe…aber bei solch einer Weisheit..und..Denkweise..zieh ich meinen Hut, nicht weil ich weiß wo mein Platz ist, sondern weil ich ehrfürchtigen Respekt habe. Weil es einfach wundervoll zu sehen ist, wie hoch die Leiter in den Himmel geht…nicht wie tief der Abgrund ist.

Ach Mensch, da quatsch ich dich doch glatt mal einfach dicht, nehms mir nicht übel, haha. Und ja, ich mag deine Meinung halt, hätte ich wohl nicht besser ausdrücken können.

zeilenliebe:
Uhh Melideas hat etwas von mir ge-"liked".

Uhhh Zeilenliebe hat mir einen Ask geschickt.

Na, die Likes haste dir ehrlich verdient!

gespieltes-laecheln:

dasmaedchendasniemandsah:

Genau das denk ich mir gerade..

:)

Übrigens lassen sowelche Aussagen sehr gute Rückschlüsse auf euer Beuteschema zu. Der Umkehrschluss wäre dann, würde er euch lieben, da er ja augenscheinlich auf Schlampen steht, wärt auch ihr Schlampen. Das ging dann wohl echt nach hinten los.

(via hurtbythinkingthought)

inllve:
Mädchen sind genau so brutal abweisend.

eiskalte-prinzessin:

Klar gibt es auch solche Mädchen aber bis jetzt sind mir sehr wenige davon begegnet zumindest weniger wie Jungs. Ist ja auch nur meine Meinung.

Ist ja auch klar, dass dir eher Männer begegnen. Gehst ja auch nicht zu deinen Freundinnen, setzt ein Lächeln auf und fragst: “Eat pussy?”.
Sowas nennt man halt Selektion und unsere subjektive Wahrnehmung wird uns immer erzählen das andere Geschlecht wäre abweisend, nur weil wir nicht überall landen können. (und diese Erlebnisse bleiben natürlich nach dem Gesetz der subjektiven Wahrnehmung folglich eher in Erinnerung)

Lasst euch keinen Bären aufbinden - Männer und Frauen sind genau gleich beschissen, wie auch eben gleich gut. Das kann man, selbst wenn uns dass das Leben unheimlich leicht machen würde, leider nicht pauschalisieren.

Nicht jeder Türke mag gerne Döner, ihr versteht schon.

Die größten Lügen

Oft dreht sich unsere Welt nur darum was wir lieben oder hassen, was unser Leben schwer macht oder lebenswert, aber vielleicht sind gerade diese Fragen, die größten Lügen. Müssen wir etwas wissen, nur um zu glauben? Brauchen wir Gründe, nur um zu hoffen? Und hoffen wir nur, um Gründe zu finden? Und wenn ja, was ist es wenn die Hoffnung fällt oder die Gründe einfach die falschen sind..fällt dann das ganze Kartenhaus oder fangen wir an weitere Fragen zu erfinden, die wir an den Sinn koppeln um etwas erreichen zu können? Etwas in greifbarer Nähe zu sehen?

Vielleicht geht es im Leben nur um das Vorankommen, nicht um die Verpackung, mit der man es sich schmackhaft macht. Deswegen haben die Mächtigen auch Werkzeuge, sie haben begriffen worum es geht..ihr eigenes Spiel erschaffen, mit Spielfiguren in Millionenhöhe, nur weiß selten ein Bauer, dass er auch einer ist, ohne Trecker zu fahren oder Unkraut zu jäten. Aber im Grunde fährt fast jeder Trecker und jätet Unkraut, nur tun wir das im eigenen Garten oder in einem fremden, ohne es überhaupt zu realisieren? Und ist das wichtig?

Vielleicht tanzen wir alle wie verrückt nach einer Melodie dessen Klang wir von Geburt an kennen und nie nachgefragt haben, was sie eigentlich darstellt. Wie das Schlaflied einer Mutter. Ja, vielleicht sind wir wie Hühner auf der Schlachtbank, die noch elendig weiterlaufen, nachdem man uns schon von Geburt an den Kopf abgeschlagen hat. Und manch ein Huhn findet seinen Kopf wieder, doch das sollte es nicht, denn es wird traurig sein„deprimiert..entsetzt..demoralisiert…all seine Brüder so zu sehen, entstellt..massakriert..entwürdigt..entehrt und ihrem Schicksal erlegen.
Es wird an ihnen rütteln und zerren, wie ein Prophet irgendwelche Texte stammeln, von Tränen und Wut gerührt losschreien, weil keiner hören will und am Ende immer ruhiger werden, langsam begreifend dass nur das seine Leben zählt, er der seinen Kopf gefunden hat und irgendwie mit der Situation leben muss, einer Situation mit der keiner leben kann, könnte oder würde..aber muss..wo bleibt die Wahl, wenn es nicht einmal in der Theorie eine gibt.

Ja, ja vielleicht wäre es besser zu lügen, die großen Lügen zu lügen, bevor sie alles um dich herum gefressen haben, zerfressen haben..verdorben haben.
Tanz im Takt mit deinen Brüdern und hoffe keiner bemerkt deinen Blick zur Seite, deine zuckenden Gliedmaßen, wenn der Henker kommt und du nur auf die Gelegenheit wartest, ihn deinen Schnabel in die Hand zu schlagen und deine Flucht anzutreten, aus einem Land wo Freund wie Feind nur Tote sind und du kein willkommener Gast, nicht mehr und nie gewesen,.

Nicht mit Kopf, nicht ohne Lügen.
Sie sind Brüder, du nur Fremder.